Gigabit Internet Anschlüsse – wer bietet bereits schnelles Internet mit 1Gbit/s und mehr? – Der Breitbandausbau geht in Deutschland weiter und das merkt man vor allem daran, dass die verfügbaren Geschwindigkeiten im Bereich der Internet-Anschlüsse immer höher werden.

Der neusten Ausbaustand sind dabei Gigabit-Anschlüsse. Diese erreichen Geschwindigkeiten von 1GBit/s (daher der Name) und haben damit eine extrem hohe Übertragungsraten beim Download. 1Gbit/s entspricht dabei 1000Mbit/s und das ist 10 bis 20 mal schneller als die meisten normalen VDSL-Anschlüsse, die es aktuell auf dem Markt gibt. Gigabit Internet bietet also derzeit den höchsten Speed, den man bei normalen Breitband Anschlüssen bekommen kann. Derzeit findet man diese Angebote unter anderem bei Vodafone und 1&1:

Allerdings ist die Verfügbarkeit von Gigabit Internet in Deutschland noch eher begrenzt. Der Breitbandbereich des BMWI geht von etwa 34 Prozent Verfügbarkeit aus, nur jeder dritte Haushalt kann also bereits auf diese Technik zurück greifen. Umgekehrt bedeutet dies, dass zwei von drei Haushalten noch keine Möglichkeit haben, Gigabit Angebote zu nutzen.

Quelle: https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/DG/Digitales/bericht-zum-breitbandatlas-mitte-2019-ergebnisse.pdf?__blob=publicationFile

Vor allem die Unterschiede zwischen ländlichen Bereichen und den Großstädten sind deutlich. In der Regel findet man Gigabit Internet nur in den Ballungsgebieten. Dort wird auch vorrangig ausgebaut. Im ländlichen Raum dagegen gibt es kaum Internet Anschlüsse mit Gigabit Speed.

Gigabite Anbieter – Wo bekommt man bereits Gigabit Anschlüsse?

Die geringe Verfügbar von Gigabit Angeboten liegt nicht nur am Ausbau, sondern man merkt es auch an der Zahl der Anbieter mit Gigabit Tarifen. Man findet solche Angebote bisher nur bei wenigen Anbietern und vor allem im Telekom Netz mit allen Resellern gibt es bisher kaum Auswahl (zumindest nicht in einem preisgünstigen Bereich). Das wird sich aber sicherlich mittelfristig ändern und die Zahl von Gigabit Produkte wird zunehmen.

Vodafone CableMax – Gigabit Anschlüsse von Vodafone

Vodafone hat mit den sogenannten CableMax Anschlüssen ein extra Produkt für den Gigabit Bereich auf den Markt gebracht. Diese Vodafone Internet Anschlüsse basieren aus den ehemaligen Netze von Unitymedia und Kabel-Deutschland und bieten in vielen Bereichen schon Geschwindigkeiten bis 1000Mbit/s – sind also echte Gigabit Anschlüsse. Dazu ist der Preis vergleichsweise günstig. Man zahlt als Neukunde nur 39.99 Euro für den Gigabit Tarif und damit nicht mehr als bei anderen Anbietern für DSL 50 oder 100. Wer bereits Vodafone Kunde ist (beispielsweise weil er einen Vodafone Mobilfunk-Vetrag hat) zahlt sogar noch weniger rpro Monat. Vodafone CableMax ist also eine echte Alternative im Gigabit-Bereich, sofern dieser Speed vor Ort schon verfügbar ist.

Das Unternehmen schreibt im Kleingedruckten dazu:

Beachte bitte die Verfügbarkeit: Die Höchstgeschwindigkeiten von 400, 500 und 1000 Mbit/s sind in vielen Städten und Regionen unserer Kabel-Ausbaugebiete und jeweils mit modernisiertem Hausnetz verfügbar.
Prüf bitte, ob Du die Produkte im gewünschten Objekt nutzen kannst.

Die Verfügbarkeit von Vodafone Gigabit kann man direkt hier prüfen.

Wichtig dabei: in der Regel benötigt man für einen Wechsel auf einen Gigabit Anschluss auch einen neuen Router, da die meisten alten Geräte diesen hohen Speed noch nicht unterstützten. Vodafone setzt derzeit auf die Fritzbox 6591, die Gigabit-Geschwindigkeiten leisten kann. Diese kostet nochmal extra, aber diese Kosten sollte man auf jeden Fall in Kauf nehmen, denn sonst hat man unter Umsänden einen schnellen Anschluss und kann nur geringeren Speed nutzen, weil die Hardware dies nicht unterstützt.

Die Verfügbarkeit von Vodafone Gigabit kann man direkt hier prüfen.

Gigabit bei 1&1 – nur mit Glasfaser

Die 1&1 Internet Anschlüsse untertsützen in einigen Regionen mittlerweile auch bereits Gigabit Speed. Allerdings ist der Ausbau noch nicht soweit vorangeschritten wie bei Vodafone und es braucht einen Glasfaser-Anschluss, um diese Geschwindigkeiten zu erreichen.

Das Unternehmen schreibt dabei zur Verfügbarkeit:

1&1 GLASFASER 1.000 steht Ihnen in folgenden Orten zur Verfügung: Ingolstadt, Wiesent, Hamburg, Deggendorf, Tegernheim, Reinbek, Salching, Mintraching, Glinde, Straubing, Donaustauf, Norderstedt, Zeitlarn, Barbing, Barsbüttel, Pielenhofen, Wörth, Ahrensburg, Pettendorf, Obertraubling, Ammersbek, Wenzenbach, Pentling, Sinzing, Bad Abbach, Lappersdorf, Neutraubling, Regenstauf, Regensburg

Mit knapp 90 Euro im Monat ist der Gigabit Anschluss bei 1&1 bisher auch noch sehr teuer und liegt preislich in einem Bereich, der nur für die wenigsten Kunden wirklich interessant ist. Man kann aber davon ausgehen, dass mittelfristig 1&1 die Preise hier absenken wird um mit den anderen Gigabit Angeboten auf dem Markt mithalten zu können.

Die Verfügbarkeit von 1&1 Gigabit kann man direkt hier prüfen.

Andere Anbieter mit Gigabit Internet

Neben Vodafone und 1&1 gibt es noch bei verschiedenen lokalen Anbietern Gigabit Anschlüsse. In der Regel betreiben diese Unternehmen eigene Glasfaser-Netze und haben daher die Möglickeit, den Speed zu erhöhen. Daher findet man dort auch diese Angebote – preislich liegen sie allerdings eher im Bereich von 1&1 und damit für die meisten Privatkunden vergleichsweise hoch. Dennoch kann es nicht schaden beim lokalen Versorger (so es denn ein entsprechendes Unternehmen gibt) zu prüfen, ob bereits Internet Angebote mit Gigabit Speed vorhanden sind.

Gigabit soll flächendeckend kommen

Der aktuelle Stand beim Ausbau mit Gigabit-Anschlüsse ist wenig erfreulich, denn nach wie vor gibt es sehr viele Haushalte, die auf diese Technik und die damit einhergehenden hohen Geschwindigkeiten keinen Zugriff haben. Die Politik hat allerdings erkannt, dass der Internet-Speed ein wichtiger Faktor für die Gesellschaft und die Wirtschaft geworden ist und daher investiert man viel Geld in diesem Bereich. Konkret sollen in Deutschland bis 2025 alle Haushalt mit Gigabit Internet versorgt sein.

Die Bundesregierung schreibt zu diesen Zielen:

Für den flächendeckenden Gigabitausbau, einschließlich der Schließung der weißen Flecken (Anschlüsse unter 30 Mbit/s) sowie zur prioritären Anbindung sozioökonomischer Treiber (Schulen, Krankenhäuser und Gewerbegebiete), werden ergänzend zum privatwirtschaftlichen Netzausbau in wirtschaftlich schwer erschließbaren Ausbaugebieten erhebliche Fördermittel von seiten des Bundes bereitgestellt.

Allerdings hat die Bundesregierung in den letzten Jahrne solche Ausbauziele nie einhalten können, daher ist zu erwarten, dass auch die flächendeckende Versorgung mit Gigabit Tarifen und Anschlüssen noch auf sich warten lässt. Allerdings wird wohl die Versorgung natürlich dennoch ansteigen und in den kommenden Jahren werden immer mehr Anbieter auf Gigabit Internet Verbindungen zurückgreifen können.

Video: Braucht man Gigabit Anschlüsse wirklich?

 

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]