Vodafone DSL- und Kabel-Internet: Erfahrungen, Geschwindigkeiten und das Kleingedruckte

Vodafone DSL- und Kabel-Internet: Erfahrungen, Geschwindigkeiten und das Kleingedruckte – Vodafone bietet derzeit gleich auf zwei verschiedene Arten einen Internet-Anschluss an: das Unternehmen tritt sowohl als Reseller bei der Telekom auf und bietet daher über das Telekom Netz eigenen DSL- und VDSL Tarife an. Daneben gibt es aber seit dem Kauf von Kabel Deutschland auch ein eigenes Kabel-Netz, so dass Vodafone auch eigene Tarife in Bereichen anbieten kann, in denen die Telekom kein oder nur ein langsames Netz hat. Derzeit gibt es dieses Kabel-Netz in 13 Bundesländern (aufgrund der regionalen Trennung der ehemaligen Fernseh-Kabel-Netze) und das Unternehmen arbeitet daran, dieses Netz in den nächsten Jahren noch schneller zu machen. In einer Pressemitteilung schreibt Vodafone dazu:

„Mit unserer Mission „GigaKabel“ rüsten wir unser Kabelnetz weiter auf – und bringen Gigabitgeschwindigkeiten für 12,6 Millionen Haushalte. Mit „GigaGemeinde“ schaffen wir in Kooperation mit Kommunen gigabitschnelle Gemeinden – und wollen so rund zwei Millionen Menschen im ländlichen Raum mit Glasfaseranschlüssen versorgen. Und mit „GigaGewerbe“ bringen wir künftig bis zu 100.000 Unternehmen in etwa 2.000 Gewerbeparks an die Glasfaser-Autobahn. Mit unserer Offensive investieren wir in echte Gigabit-Infrastruktur und treiben die Gigabit-Gesellschaft einen weiteren Schritt voran – nicht nur in den Städten, sondern auch auf dem Land.“ Allein für die gigabitschnellen Glasfaseranschlüsse in Gewerbegebieten und Gemeinden wird Vodafone in den nächsten vier Jahren zusätzliche zwei Milliarden in Deutschland investieren.

Durch die Übernahme ist die Netzauswahl bei Vodafone nicht unbedingt einfacher geworden, denn es gibt mittlerweile Bereiche, in denen man nur die Vodafone DSL Tarife gibt und einige Bereiche in denen man zwischen Vodafone DSL und Vodafone Kabel Internet wählen kann. Die Kabel Internet Tarife sind dabei in der Regel die bessere Wahl, denn diese bieten die deutlich höheren Geschwindigkeiten. Wenn man als Kunden oder potentieller Kunde die Möglichkeit hat, die Kabel-Tarife des Unternehmens zu nutzen (weil man im Ausbaugebiet wohnt) sollte man dies nutzen.

Wichtige Links:

Wie schnell sind die Vodafone DSL- und Kabel-Internet Angebote?

Wie bei den Preise und Tarifen unterscheiden sich die Vodafone Tarife auch bei den Geschwindigkeit. Bei den Vodafone VDSL-Angebote bekommt man derzeit maximal 100Mbit/s. Das entspricht dem maximalen Speed der über die Leitungen der Telekom derzeit angeboten wird und daher kann auch Vodafone an dieser Stelle keine höheren Geschwindigkeiten anbieten.

Anders sieht es im ehemaligen Kabel Deutschland Netz aus. Hier bietet Vodafone derzeit bereits Glasfaser-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 400Mbit/s und damit wesentlich mehr Speed als in den Tarifen im Telekom-Kabelnetz. Allerdings ist diese hohe Geschwindigkeit noch nicht überall verfügbar. Oft gibt es auch Anschlüsse, die „nur“ 100 oder 200MBit/s anbieten. Vodafone schreibt dazu im Kleingedruckten:

Maximale Download-Geschwindigkeiten von 400 Mbit/s sind in immer mehr Kabel-Ausbaugebieten von Vodafone mit modernisiertem Hausnetz verfügbar. Vodafone Kabel Deutschland liefert Produkte in 13 Bundesländern über ein Netz aus Koaxial- und Glasfaserkabel aus. Bitte prüfen Sie, ob Sie die Produkte von Vodafone Kabel Deutschland an Ihrem Standort nutzen können.

Prinzipiell gilt auch hier: immer erst vorher die Verfügbarkeit prüfen und dann weiß man genau, welche maximalen Geschwindigkeiten man vom Anbietererwarten kann.

Wichtige Links:

Die Kunden-Erfahrungen mit den Vodafone Internet-Anschlüssen

Die Kunden-Erfahrungen mit den Vodafone DSL- und Internet-Anschlüssen drehen sich sehr oft um die Geschwindigkeiten, die deutlich unter dem liegen, was von der Vodafone Werbung versprochen wurde. Die Abweichungen sind teilweise schon sehr deutlich.

So schreibt ein Nutzer bei knuddels zu seinen DSL Problemen:

… vielleicht hat ja von euch schon mal jemand Erfahrungen mit Vodafone Internet & Phone Cable 400 gemacht und kann mir dieselben Probleme bestätigen. Ich soll mit bis zu 400 Mbit/s downloaden können, was aber einfach nicht funktioniert. Es ist fast egal, auf welche Seiten ich gehe, wenn ich irgendwelche Downloads starte, dann liegen die in der Regel bei gerade mal 150 Kbit/s, was ja nicht mal einen von 400 Mbit/s entspricht. Das ich natürlich keine vollen 400 Mbit/s erreichen werde, war mir von vornehin klar aber zumindest 300 – 350 Mbit/s hätten doch drin sein sollen, wenn ich irgendeine Datei im Internet herunterlade oder sehe ich das falsch? …

Und bei Fanlager.de schreibt ein anderer Nutzer:

Ich bin jetzt seit einigen Tagen bei Vodafone. Bei der Telekom konnte und wollte ich nicht bleiben, da diese mir kurz- und mittelfristig keinen freuen VDSL Port garantieren und anbieten konnten. Also ab zu Vodafone…ein Technniker der Telekom schloß mich an deren VDSL Port (Vodafone nutzt die Technik der Telekom) an…hat die Leitung vor meinen Augen durchgemessen (51 MBit…also alles TOP…war am frühen Nachmittag). Er konnte mir allerdings nicht sagen ob ich der Einzige auf dem Port von Vodafone bin. Am Abend ergab sich dann die Antwort von selbst…zu den Stoßzeiten…von 19-22 uhr…hatte ich teils nur einen Download von 1-5 Mbit…sagt ja schon alles aus…

Insgesamt gesehen ist das aber nicht nur ein Problem von Vodafone, sondern betrifft derzeit alle DSL- und Internet-Anbieter in Deutschland. Die Bundesnetzagentur hat mittlerweile sogar offiziell festgestellt, dass viele Kunden deutlich weniger Speed bekommen, als in den Verträgen festgeschrieben ist.

Sollte es allgemein Probleme mit dem Vodafone Internet geben oder die Verbindung zu langsam sein, haben wir in diesem Artikel Tipps&Tricks zusammen gestellt, wie man sich in vielen Fällen selbst helfen kann.

Video: Ärger mit Vodafone

Die Hardware bei Vodafone

Vodafone liefert die eigenen Anschlüsse und Verträge in der Regel mit den sogannten EasyBox Routern aus. Diese haben den Vorteil, das sie einfach zu installieren sind. In der Regel reicht es, den Installationscode einzugeben und die Geräte werden mit den korrekten Einstellungen automatisch eingerichtet. Auf der anderen Seite hat man als Kunde aber vergleichsweise wenig Zugriff auf die Geräte.

Mittlerweile kann man zwar auch andere Geräte (beispielsweise die Frizbox) mit den Modellen nutzen, aber die EasyBox hat bei Vodafone immer noch Vorteile. Beispielsweise können bei Störungen die Mitarbeiter sehr einfach darauf zugreifen. In der Regel werden die Neuanschlüsse direkt mit einer passenden Easybox ausgeliefert. Auch hier hat Vodafone aber aufgerüstet und bietet mittlerweile auch andere Router an. Diese sind aber oft deutlich teurer. Die Fritzbox bei Vodafone (Fritzbox 6490) kostet beispielsweise 5 Euro mehr im Monat.

Wichtige Links:

Video: Vodafone Netzabdeckung (mobil) prüfen

 

2018-02-18T11:22:11+00:00
Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr Speed!

Willkommen auf mehr-speed.de. Hier finden Sie Tipps&Tricks sowie passende Anbieter für ihren schnellen Internet-Anschluss.

Inhalte