O2 Homespot – DSL-Ersatz zum kleinen Preis und mit unbegrenztem Datenvolumen – O2 bietet im Datenbereich bereits für die normalen Handytarife und Allnet Flat sehr viel Datenvolumen. Mit dem O2 Homespot gibt es dieses Angebot nun aber auch direkt für den mobilen Internet-Zugang. Über den O2 Homespot kann man entweder 100GB monatliches Datenvolumen bekommen oder gleich unbegrenztes Datenvoumen.

Der O2 Homespot ist dabei ein mobile WLAN Router, der mit dem Mobilfunk-Netz von O2 verbunden wird und darüber dann eine Internet-Verbindung herstellt. Diese steht über einen WLAN Hotspot dann auch für andere Endgeräte zur Verfügung. Man kann sich in diesen Hotspot also beispielsweise mit dem Handy, Smartphone oder auch Tablet einwählen und so das Internet darüber nutzen. Dieses Konzept kennt man mittlerweile von einigen Homespot auf dem deutschen Markt – beispielsweise auch vom Congstar Homespot im D1 Netz der Telekom.

Für die Nutzung des O2 Homespot braucht man dabei keinen Kabel-Anschluss und auch keinen DSL-Vertrag von O2. Es reicht ein stabiles Mobilfunk-Netz von O2 und den Vertrag zum Homespot. Dieser beinhaltet eine Simkarte. Sie wird einfach in den O2 Homespot eingelegt und dann kann man lolegen (Stromanschluss wird noch benötigt).

Die O2 Homespot Tarife

Aktuell bietet O2  zum eigenen Homespot (wie oben bereits erwähnt) zwei Online-Tarife an:

  • O2 my Data Spot unlimited: unbegrenztes Datenvolumen mit LTE max für 49.99 Euro monatlich
  • O2 my Data Spot 100GB: 100GB monatliches Datenvolumen mit LTE max für 29.99 Euro monatlich
  • den kompletten Überblick gibt es direkt auf der Webseite von O2

Dazu kommen noch jeweils einmalig beim Kauf 69.99 Euro Anschlusspreis und 21,35 Euro für den normalen 4G Router. O2 stellt auch einen 5G Router bereit, aber bisher gibt es noch kein Netz, das man damit nutzen könnte. Die Vertragslaufzeit beträgt in allen Fällen 24 Monate und die Kündigungsfrist 3 Monate.

Den kompletten Überblick gibt es direkt auf der Webseite von O2

Die Einschränkungen des O2 Homespot

Im Vergleich zu anderen Homespot auf den Markt gibt es bei O2 einige Einschränkungen, die man beachten sollte. Der wichtigste Punkt dabei ist die Standortbindung. Man meldet den O2 Homespot auf eine bestimmte Adresse an und kann die Spot dann an sich auch nur dort nutzen. An anderen Standorten kann es Internet geben, eine Gewähr dafür gibt es aber nicht. Man kann also nur am angemeldeten Ort sicher surfen. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Der Tarif kann nur in stationären LTE Routern ohne Telefonie-Funktion genutzt werden, die einen permanenten kabelgebundenen Stromanschluss benötigen (z.B. O2 HomeSpot Router, Fritz!Box 6890LTE oder Huawei B528s-23a). Keine Telefonie möglich. Tarif kann und darf nur an der vereinbarten inländischen HomeSpot Adresse mit geprüfter LTE-Verfügbarkeit genutzt werden (Nutzung im Ausland nicht möglich). Alle Einzelheiten des gewählten Tarifs sind der Preisliste für O2 HomeSpot, der Leistungsbeschreibung und den AGB für Mobilfunkleistungen zu entnehmen.

Darüber hinaus ist der O2 Homespot aktuell auch nur in Deutschland nutzbar und nicht im europäischen Ausland. 5G Netze gibt es bisher für den O2 Homespot auch noch nicht (man kann ihn aber „5G ready“ bekommen) und die Telefonie ist mit dem Homespot auch nicht möglich. Der Cube stellt also in erster Linie einen Ersatz für das Datenvolumen des DSL Anschlusses dar und ersetzt keinen kompletten Festnetz-Anschluss.

Den kompletten Überblick gibt es direkt auf der Webseite von O2

Der Speed des O2 Homespot

Der O2 Homespot bietet den vollen Speed des LTE Netzes von O2. LTE max bedeutet in diesem Netz bis zu 225MBit/s und dies steht theoretisch auch beim O2 Homespot zur Verfügung. Schnellere Geschwindigkeiten sind aktuell aber leider nicht möglich – auch gegen Aufpreis gibt es derzeit keinen zusätzlichen Speed. Aber im Vergleich schlägt sich der Homespot von O2 mit diesem Speed gar nicht schlecht.

O2 my Data Spot Flex – der Prepaid Homespot Tarif von O2

Neben den beiden oben genannten Tarifen gibt es noch ein weiteres Angebot für den O2 Homespot. Mit dem O2 my Data Spot Flex kann man den Spot kaufen (fü einmalig 145 Euro) und dann jeweils für eine Woche Datenvolumen dazu buchen oder auch nicht. Ohne Buchung zahlt man dann auch nichts für den Tarif. Allerdings gibt es dieses Angebot nicht direkt auf der Webseite, sondern nur m Shop oder über die Hotline. Man kann diese Homespot also nicht so einfach bestellen wie die andere Angebote – die andere Einschränkungen sind zusätzlich auch vorhanden.

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

O2 my Data Spot Flex kann nur an der angegebenen inländischen Wohnadresse sowie einer weiteren angegebenen Adresse innerhalb Deutschlands mit geprüfter LTE-Verfügbarkeit genutzt werden. Telefonie und Nutzung im Ausland ist nicht möglich. Surfen mit LTE und bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 39,1 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 14,2 MBit/s). Das Pack verlängert sich nicht automatisch, kann aber jederzeit neu gebucht werden. Bei Neubuchung des Packs innerhalb einer laufenden Packlaufzeit wird nicht verbrauchtes Inklusivdatenvolumen aus der alten Packlaufzeit in die folgende Packlaufzeit übertragen. Maximal kann bis zu fünfmal Datenvolumen ohne Unterbrechung übertragen werden. Bei Neubuchung nach Ablauf der alten Packlaufzeit verfällt nicht verbrauchtes Inklusivdatenvolumen aus der alten Packlaufzeit. O2 Kundenvorteil 25 GB statt 10 GB für Kunden, die bereits einen O2 Mobilfunk- oder DSL-Tarif mit 24-monatiger Mindestlaufzeit haben, und solange dieser besteht.

Allerdings gibt es bisher noch keinen anderen Prepaid Homespot auf dem Markt. Wer Prepaid nutzen will, muss daher wohl oder über diese Einschränkungen hinnehmen.

Den kompletten Überblick gibt es direkt auf der Webseite von O2

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]