MagentaZuhause – Die DSL- und Internet Tarife der Telekom

MagentaZuhause – Die DSL- und Internet Tarife der Telekom – Die DSL Angebote der Telekom gibt es unter dem Namen „Magenta Zuhause“. Diese Tarife enthalten immer Internet und Telefonie. Über die Telekom erhalten Kunden also einen Internetanschluss und einen Festnetzanschluss für das Telefonieren aus einer Hand. Außerdem nutzt die Telekom eigene Netze und bietet diese auch vielen anderen Anbietern an. Die entsprechenden Geräte wie Router kann man entweder mieten oder direkt über die Telekom kaufen. Die Telekom bietet derzeit das größte Kabel-Netz in Deutschland und hat daher in fast allen Bereichen Anschlüsse zur Verfügung. Dazu wird das Netz immer weiter ausgebaut, derzeit ist vor allem das Glasfaser-Netz beim Ausbau im Fokus. Das Unternehmen schreibt dazu:

7.600 Unternehmen erhalten noch in diesem Jahr Internetverbindungen mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s. Dies ist die zweite Tranche des im vergangenen Jahr angekündigten Glasfaserausbaus in Gewerbegebieten. „Im Zentrum unserer Glasfaser Ausbaustrategie stehen Gewerbegebiete. Wir denken deutschlandweit, städtisch, ländlich, Nord, Süd, Ost und West. Der Kundenbedarf ist für uns entscheidend. Wir freuen uns, unseren Geschäftskunden in weiteren 33 Kommunen Glasfaseranschlüsse in ihren Gewerbegebieten anbieten zu können,“ sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland.

Auch im privaten Bereich geht der Telekom DSL- und Kabel-Ausbau immer weiter und damit stehen höhere Geschwindigkeiten für immer mehr Kunden zur Verfügung. Dieses Netz können auch andere Anbieter mit nutzen, die Telekom bietet aber auch eigene VDSL-Tarife mit Geschwindigkeiten von bis zu 100Mbit/s an.

Wichtige Links:

Die verschiedenen Tarife und Optionen bei Telekom DSL

„Magenta Zuhause“ gibt es in drei Varianten, die sich durch die jeweilige Internetgeschwindigkeit unterscheiden. Alle drei Tarife umfassen aber eine DSL Flatrate und einen Telefonanschluss mit Flatrate ins deutsche Festnetz. Auch die einmalige Bereitstellungsgebühr für den neuen Telefonanschluss beträgt bei allen drei Tarifen 69,95 Euro. Bei der Geschwindigkeit sollte man jedoch auch überprüfen, ob alle drei Geschwindigkeiten beim gewünschten Anschluss verfügbar sind. Es bringt schließlich nicht für die schnellste Variante zu bezahlen, wenn die Geschwindigkeit gar nicht ankommt. Denn besonders in ländlicheren Gebieten gibt es meist nur DSL 16000, wenn überhaupt. in manchen Teilen Deutschlands ist gar kein DSL verfügbar. Man surft mit diesen Verbindungen also langsamer als man mit dem eigentlichen Vertrag könnte. VDSL, mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s gibt es meist nur in Städten und Ballungszentren. 100 Mbit/s werden zum jetzigen Zeitpunkt nur in wenigen Vorwahlbereichen geschafft. Teilweise sind auch höhere Geschwindigkeiten möglich, das ist aber nach wie vor eher die Ausnahme. Mit einer unverbindlichen Verfügbarkeitsprüfung kann jeder testen, welche Geschwindigkeit an seiner Adresse buchbar ist.

Magenta Zuhause S ist die günstigste Variante. Hier wird ein DSL 16000 Anschluss genutzt. Dieser sorgt für eine Internetgeschwindigkeit von 16 Mbit/s. Beim Hochladen von Dateien ins Internet schafft er es auch eine Geschwindigkeit von 2,4 Mbit/s. Diese Geschwindigkeiten sind für einen Nutzer mit normalen Ansprüchen ausreichend. Internetseiten laden in normalem Tempo und auch Dateien werden ohne Probleme heruntergeladen. Außerdem ist dies der Anschluss, der in den meisten Fällen auch verfügbar ist. Die monatlichen Kosten für diesen Tarif liegen bei 34,95 Euro.

Das etwas größere Paket, Magenta Zuhause M, bietet eine Geschwindigkeit von 50 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload. Für diese zusätzliche Geschwindigkeit ist der monatliche Preis auch 5 Euro teurer.

Die schnellste Internetverbindung wird bei Magenta Zuhause L genutzt. Hier schafft es der Anschluss auf eine Datenübertragung mit 100 MBit/s. Sogar beim Hochladen von Dateien stehen 40 Mbit/s zur Verfügung. Monatlich bezahlen Kunden dafür 44,95 Euro.

Im Moment hat die Telekom jedoch eine VDSL Testaktion. Es gibt zur Zeit jeden Tarif zum Einstiegspreis von 19,95 Euro pro Monat. Dieser Preis gilt dann 12 Monate. Da die Mindestvertragslaufzeit jedoch bei 24 Monaten liegt, bezahlt man ab dem 13 Monat also wieder den ursprünglichen preis für die Flatrate. Nach diesem einen Jahr Testphase, kann man jedoch auf Wunsch auf einen der langfristig günstigeren Anschlüsse wechseln. Hatte man im ersten Jahr also M kann man danach zu S wechseln. Der einzige Nachteil ist, dass bei diesem Wechsel auf einen billigeren Tarif die Mindestvertragslaufzeit neu beginnt. Man muss den Tarif S also dann weitere 24 Monate für den ursprünglichen Preis behalten.

Wichtige Links:

Mittlerweile bietet die Telekom neben den Tarifen auch ein neues Sicherheitspaket an. Dies umfasst nach Angaben des Unternehmens:

  • Heimnetzwerk: Schutz gegen Angriffe von außen (Router, WLAN, Passwortsicherheit etc.)
  • Backup: Einrichtung einer automatischen, regelmäßigen Datensicherung, etwa in der MagentaCLOUD
  • Expertentipps: Beispielsweise zur sicheren Nutzung von Internet, sozialen Netzwerken und Passwörtern
  • Datenrettung: Soweit möglich, stellen wir Dateien von Ihren defekten Datenträgern wieder her
  • Finanzschutz: Etwa bei Missbrauch Ihrer Bankdaten oder Betrug im privaten Online-Handel
  • Cybermobbing: Schutz und effektive Gegenmaßnahmen, zum Beispiel bei Beleidigungen im Internet

Damit wird nicht nur der Anschluss abgesichert, sondern auch das Surfen darüber hinaus.

EntertainTV und Router bei der Telekom

Die Telekom hat Ihr Angebotsportfolio jedoch sogar noch erweitert. Neben den herkömmlichen Internet- und Telefonanschlüssen, können Kunden auch die Entertain Funktion dazubuchen. Bei diesen Paketen können Kunden das TV-Programm über die DSL Leitung empfangen. Dadurch entstehen viele Komfort-Funktionen, von denen man profitieren kann. Auch beim Tv gibt es unterschiedliche Tarifversionen, die sich durch die Funktionen und gebühren unterscheiden. Start TV bietet 20 Sender in HD und kostet einen Aufpreis von 4,95 Euro pro Monat. Außerdem gibt es noch „EntertainTV“ und „EnterteinTV Plus“. Diese lassen sich für 9,95 Euro beziehungsweise 14,95 Euro Euro zu den Magenta Zuhause Tarifen hinzu buchen. Diese ermöglichen es zum Beispiel, dass man Sendungen anhalten und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen kann.

Die WLAN Router, die auch als Telefonanlage und Schaltzentrale dienen, können für einen monatlichen Aufpreis dazu gebucht werden. Die Telekom bietet zur Zeit zum Beispiel den Speedport Smart an, den man für 4,95 Euro monatlich mieten kann. In diesem monatlichen preis ist ein Endgeräte-Service-Paket eingeschlossen. Das bedeutet, dass bei einem Defekt am Gerät  ein schneller Austausch garantiert wird. Man kann den Router aber auch für eine einmalige Zahlung kaufen. Für den Router fällt darüber hinaus eine einmalige Zahlung von 6,95 Euro für den Versand an. Außerdem hat man die Möglichkeit zu überprüfen, ob man seinen eigenen Router mit den Anschlüssen und Tarifen der Telekom kombinieren kann. Dann entfällt jedoch der Umtauschservice durch die Telekom. Bei Defekten muss der Router dann selbst ausgetauscht werden.

Wichtige Links:

Video: MagentaZuhause Installation

Sollte es dennoch Probleme mit dem Anschluss geben, haben wir hier erste Tipps zusammengestellt, wie man sich unter Umständen auch selbst helfen kann.

2018-09-27T13:10:30+00:00
Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr Speed!

Willkommen auf mehr-speed.de. Hier finden Sie Tipps&Tricks sowie passende Anbieter für ihren schnellen Internet-Anschluss.

Inhalte