Congstar Internet – Was bietet der Discounter im Bereich DSL- und Gigabit? – Die Marke Congstar ist in erster Linie durch Handytarife und Prepaid Karten bekannt. Das Unternehmen ist eine Tochtermarke der Telekom und wurde mittlerweile in den Konzern integriert – hat aber die inhaltliche Eigenständigkeit weitgehend behalten.

Congstar hatte bis vor einigen Jahren auch noch eigene Internet-Anschlüsse im Programm. Man konnte über den Discounter also auch Festnetz-Anschlüsse mit DSL buchen. Mittlerweile wurde aber die Aufstellung des Unternehmens geändert. Fokus ist nun in erster Linie der Mobilfunk mit Prepaid Tarifen und Allnet Flat. Die normalen Festnetzanschlüsse wurden aus dem Fokus genommen. Man findet diese Angebote aber immer noch – nur noch mehr so präsent wie noch vor einigen Jahren.

Die Angebote sind dabei auch nur teilweise VDSL tauglich, es gibt aktuell nur den „komplett 2 VDSL“ Tarife, der diese Technik unterstützt. Gigabit Tarife gibt es aktuell bei Congstar gar nicht und es ist auch unsicher, wann diese Technik angeboten werden kann. Mit knapp 25 Euro für einen 16Mbit/s Internet Anschluss ist das Congstar Angebot auch nicht unbedingt billig. Man merkt an der Stelle bereits, dass die Tarife nicht mehr unbedingt im Fokus stehen und auch schon länger kein Update mehr bekommen haben.

Im Kleingedruckten heißt es zu diesen Deals:

Bei 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit einmaliges Bereitstellungsentgelt 9,74 €. Ohne Mindestvertragslaufzeit einmaliges Bereitstellungsentgelt 38,99 €. congstar komplett ist in vielen Anschlussbereichen verfügbar. Zum Teil nur als Regio-Variante „congstar komplett 1 regio“ für 29,24 € monatlich. Es wird die maximal verfügbare Bandbreite zur Verfügung gestellt; diese kann je nach technischen Gegebenheiten auch niedriger als 16 Mbit/s im Downstream bzw. 1.024 Kbits/ im Upstream ausfallen. Bei Neuanschlüssen entstehen zusätzliche Kosten für einen Techniker-Einsatz in Höhe von einmalig 29,24 €. Verbindungen ins deutsche Festnetz 2,9 Ct./Min.. Standard-Inlandsverbindung kosten 2,9 Ct./Min. (ausgenommen sind Sonder- und Servicerufnummern). Verbindungen zu congstar Mobilfunkteilnehmern kosten 9 Ct./Min. und Verbindungen in deutsche Mobilfunknetze kosten 22 Ct./Min.. Minutengenaue Abrechnung

Es gibt aber auch einen Vorteil, den man bei den Congstar Internet Anschlüssen hat: die Tarife sind alle ohne Laufzeit buchbar und damit recht flexibel wieder zu kündigen. Internet ohne Laufzeit gibt es sonst bei nur wenigen Anbietern und in dem Bereich sind die Tarife von Congstar möglicherweise noch eine echte Alternative.

Congstar Homespot als Alternative zum Festnetz

Congstar bietet natürlich weiter auch Datenprodukte an und auch mobiles Internet. Vor allem die Homespot des Unternehmens sind recht interessant, weil sie vergleichsweise günstig sind und dennoch  Zugang zum gut ausgebauten Datennetz der Telekom geben.

  • Congstar Homespot 30 – 30GB Datenflat mit 50MBit/s LTE für 20 Euro im Monat
  • Congstar Homespot 100 –  125GB Datenflat mit 50MBit/s LTE für 30 Euro im Monat
  • Congstar Homespot 200 – 250GB Datenflat mit 50MBit/s LTE für 45 Euro im Monat
  • Die komplette Tarifübersicht gibt es hier: Congstar Homespot Angebote

Im Vergleich zu einem normalen Festnetz-Anschluss haben die Congstar Homespot allerdings auch einige Einschränkungen, die es bei einem normalen Internet-Anschluss nicht gibt. Beachten sollte man dabei:

  • limitiertes Datenvolumen – Die Homespot Tarife bei Congstar sind derzeit alle gedrosselt und bieten daher nur ein bestimmtes Datenvolumen. Ist dieses verbraucht wird der Speed des Homespots bis zum nächsten Monat reduziert. Für Powernutzer ist dies also nur beschränkt eine Alternative.
  • keine Rufnummer und keine Anrufe – Die Homespot haben keine eigene Rufnummer und können daher nicht angerufen werden und man kann mit diesen Anschlüssen auch keine normalen Gespräche führen. VoIP Verbindungen über Dienste wie Skype und Co. sind aber möglich.
  • Standortbegrenzung – Congstar Homespots werden auf eine bestimmte Adresse angemeldet und können da auch nur dort genutzt werden (in der jeweiligen Funkzelle). Man kann den Homespot also leider nicht einfach mitnehmen und an einem anderen Ort nutzen, sondern müsste ihn jedes mal kostenpflichtig g über den Support an einem neuen Standort anmelden.

Wer sich mit diesen Einschränkungen anfreunden kann, findet beim Congstar Homespot eine interessante Alternative zu den Angeboten im Festnetz- und DSL-Bereich.

Welches Netz nutzen die Congstar Internet Anschlüsse?

Congstar nutzt im Mobilfunk-Bereich das Handynetz der Telekom und bei den Festnetz Internet Anschlüssen wird natürlich auch auf das Kabel-Netz der Telekom zurückgegriffen. Andere Netze gibt es bei Congstar nicht, man kann die Tarife also nur dort buchen, wo auch die Telekom Anschlüsse anbietet. Es gibt mittlerweile einige Drittanbieter im Telekom-Kabelnetz, beispielsweise nutzt auch O2 für die Festnetzanschlüsse das Telekom Kabel. Im DSL Bereich haben also Congstar und O2 das gleiche Netz und damit auch die gleiche Netzqualität. Generell gilt: in Bereichen, in den die Telekom Internet anbieten kann (über die MagentaMobil Zuhause Tarife) steht in der Regel auch Congstar mit Internet-Anschlüssen zur Verfügung.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]