5G Fixed Wireless Access (FWA) – Drahtloses Breitband statt letzte Meile

Alle Anbieter im DSL- und VDSL-Bereich haben das Problem, dass viele Hausanschlüsse noch mit alten Kupferleitungen ausgestattet sind und daher inen Flaschenhals bei der Übertragung von schnellem Internet darstellen. Der Umbau ist auch sehr aufwendig, da wirklich für jeden Haushalt der entsprechende Anschluss neu gelegt werden müßte (beispielsweise mit Glasfaser). Dazu gibt es die Anschlüsse mit Kabel in der Regel nur von der Telekom, andere Anbieter (wie 1&1 oder O2) müssen sich darauf schalten und können daher auch keine besssere Netzqualität anbieten.

Die Alternative dazu sind die sogenannten Fixed Wireless Access (FWA) Anschlüsse. Dabei setzt man für die letzte Meile (also den Hausanshcluss) nicht mehr auf eine kabelgebundene Lösung, sondern auf Funktechnologie. Im besten Fallen kommen dabei bereits 5G Funktechniken zum Einsatz, die Daten besonders schnell und effizient übertragen können. Auf diese Weise muss man die Kabelanschlüsse nicht erneuern, sondert baut einfach im Wohngebiet ein 5G Netz auf, in das sich die Router in den Haushalten einfach einwählen können. Allerding ist die 5G Technik in Verbindung mit Fixed Wireless Access Anschlüssen bisher noch in der Testphase. Es gibt also noch keine Anbieter, bei denen man diese Technik buchen könnte.

So läuft ab November 2018 ein entsprechender Test von Samsung und Telefonica (O2) in Hamburg. 20 Haushalte sollen dort mit einem 5G Fixed Wireless Access (FWA) Anschluss ausgestattet werden um zu prüfen, wie sich diese Technik in der Praxis bewährt und welche eventuellen Probleme es gibt.

“Telefónica Deutschland und Samsung arbeiten in Deutschland erstmals Hand in Hand an der Einführung von 5G im Zusammenhang mit FWA”, sagt Cayetano Carbajo Martín, CTO von Telefónica Deutschland. “Wir sind seitens Telefónica Deutschland zuversichtlich, dass wir mit diesem Test sowohl die technische Machbarkeit von Fixed Wireless Access in Deutschland demonstrieren können als auch zugleich ein besseres Netzerlebnis mit Blick auf zukünftige Technologien schaffen werden.”

“5G Fixed Wireless Access ist eine vielversprechende, schnelle und kosteneffektive Möglichkeit, echte Breitbandzugänge für Menschen im ganzen Land bereitzustellen und somit eine gute Alternative zum teuren Glasfasereinsatz,” sagt GY Seo, Senior Vice President und Head of Global Sales & Marketing Team, Networks Business bei Samsung Electronics. “Wir freuen uns, mit Telefónica gemeinsam an der Erprobung von 5G FWA arbeiten zu können. Mit der Kooperation lernen wir unter anderem auch, die Anforderungen der Kunden besser zu verstehen und gleichzeitig attraktive alternative Zugangstechnologien in Deutschland zu erkunden.”

Für die Zukunft kann man aber erwarten, dass immer mehr Anbieter auf FWA setzen, um Haushalte vor allem mit schnellem Internet zu Versorgen. Die erste Stufe in dieser Entwicklung gibt es bereits mit den sogenannten Homespots. Das sind mobile WLAN Router, die das Mobilfunk-Netz nutzen um ein WLAN mit Internet zur Verfügung zu stellen. Sie entsprechen einem normalen WLAN Router, nur das kein Kabelanschluss notwendig ist, sondern der Anschluss direkt per Mobilfunk-Netz (telekom, Vodafone oder auch o2) zur Verfügung gestellt wird. Dazu ist dann natürlich ein gut ausgebautes Handy-Netz (im besten Fall mit LTE) notwendig. Diese Anschlüsse bieten dazu natürlich auch noch keinen 5G Speed, weil es diese Netztechnik in Deutschland noch nicht gibt. Aber früher oder später wird man auch FWA Anschlüsse mit 5G in Deutschland bekommen.

2018-09-19T11:10:49+00:00
Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr Speed!

Willkommen auf mehr-speed.de. Hier finden Sie Tipps&Tricks sowie passende Anbieter für ihren schnellen Internet-Anschluss.

Inhalte