Router einrichten – ein Schnellüberblick mit den wichtigsten Tipps

Router einrichten – ein Schnellüberblick mit den wichtigsten Tipps – Ein Router ist aus den meisten Haushalten schon gar nicht mehr wegzudenken. Dieses kleine technische Gerät ermöglicht es erst, dass wir mit einem oder sogar mehreren Geräten im Internet surfen können. Damit dies geht schließt man den Router an die Telefon- oder Kabelanschluss-Leitung an. Die Endgeräte können dann entweder per Kabel oder drahtlos per WLAN mit dem Router verbunden werden. Durch diese Verbindung zum Router kann dann das Internet genutzt werden. Router gibt es von ganz unterschiedlichen Herstellern wie zum Beispiel Fritzbox, Speedport und Netgear. Wir haben hier eine allgemeine Anleitung zusammengestellt, wie man einen neuen Router einrichtet und konfiguriert. Die spezifischen Schritte können jedoch je nach Hersteller etwas von den hier beschriebenen Anleitung abweichen. Außerdem sind in dieser Anleitung nur die wichtigsten Punkte beschreiben, die man unbedingt abarbeiten sollte, damit der Router das lokale Hausnetzwerk und das Internet ohne Probleme verbinden kann. Es gibt aber noch viel mehr Anpassungen, die man an seinem Router vornehmen kann.

Es gibt verschiedene Arten von Routern. Zum einen gibt es die DSL-Router. Diese kombinieren Router und Switch. Ein WLAN-Router hat zusätzlich noch die WLAN-Funktionalität, wie der Name schon sagt. Bei den meisten modernen Routern ist ein DSL-Modem direkt in den Router integriert. Dies erspart einige Probleme und technischen Aufwand, da ein weiteres Gerät weg fällt. Ob ein Modem direkt im Router integriert ist, erkennt man meist nur anhand der Produktbeschreibung, da es optisch keine Unterschiede gibt. Die Kabel, die für die Verwendung des Routers benötigt werden, sind in der Regel im Lieferumfang enthalten. Hier einige Kabel, die bei fast allen Händlern enthalten sind:

  • RJ45-Kabel: herkömmliches Ethernet-Kabel zur Anbindung von PCs am Router
  • RJ45 zu RJ11 Kabel: Verbindet DSL-Splitter und DSL-Modem
  • RJ11 zu RJ11 Kabel: Verbindet z.B. Telefon mit dem Router
  • TAE-F RJ45 DSL-Kabel: Verbindet DSL-Router oder Modem mit dem Internetanschluss (TAE-Dose)
  • Koaxialkabel: Verbindet Kabelrouter mit Multimediadose vom Kabelanschluss

Welcher Router jedoch verwendet wird, hängt auch immer von der Technik ab, die vor Ort genutzt wird. So kann ein DSL-Router zum Beispiel nicht am Kabelanschluss verwendet werden und für Internet mit LTE-Standard benötigt man einen entsprechenden LTE-Router. Welche Art von Router man benötigt und welche Kriterien man beachten muss, kann man aber auch immer vom Internetanbieter oder anderen Experten erfahren.

Router mit dem Computer zur Konfiguration verbinden

Um den Router zu konfigurieren muss man diesen zunächst mit dem Computer verbinden. Für diesen Vorgang gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man ein Ethernet-Kabel nutzen, welches man in den PC und den Router steckt. So sind die beiden Geräte per Kabel verbunden und man muss nur die IP-Adresse des Routers am Computer aufrufen. Die zweite Möglichkeit ist, dass man die beiden Geräte per WLAN verbindet. Dafür wählt man am Computer das entsprechende Netzwerk aus und stellt eine Verbindung her.

Die IP-Adresse des Routers braucht man auf jeden Fall zur Konfiguration des Routers. Man findet die IP-Adresse im Handbuch des Routers. Typische Router-Adressen sind zum Beispiel “192.168.1.1”, “192.168.0.1” oder “192.168.178.1”. Bei der Fritz!Box ist es außerdem auch möglich im Browser “fritz.box” einzugeben. Damit kommt man zur Fritz!Box-Konfigurationsseite. Bei den Routern von Speedport, die die Telekom nutzt, kommt man den Zugang über “speedport.ip” zur Konfiguration.

Bei manchen Routermodellen wird direkt zu beginn des Konfigurationsprozesses nach einem neuen Passwort gefragt. Dieses Passwort, welches man sich neu anlegt, ist immer wieder nötig. Es wird zum Beispiel zur Konfiguration und dem Verbinden von Geräten mit dem Router abgefragt. Man sollte das Passwort also gut aufbewahren. Außerdem sollte das Passwort nicht zu leicht und offensichtlich sein. WLAN-Netzwerke sind beliebte Angriffspunkte von Dritten. Sei es um das WLAN ungefragt mitnutzen zu können oder um an private Daten zu gelangen. Man sollte sich also wirklich ein sicheres Passwort einfallen lassen. Bei den Routern von zum Beispiel Fritzbox findet man diese Option in der Menüleiste unter dem Punkt “Angemeldet” oder den drei Punkten oben rechts.

Router mit dem Internet verbinden

Hat man den Router mit dem Computer verbunden, ein neues Passwort gesetzt und die ersten wichtigen Anpassungen erledigt, muss der Router ins Internet kommen. Hierfür muss man den Router über das entsprechende Kabel mit der TAE-Dose verbinden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, denn je nach Router muss man noch einen Splitter oder ein Modem verwenden. Wie zu Beginn schon erwähnt sind die meisten Router Kombigeräte, die kein externes Modem mehr benötigen. Bei diesen Geräten muss man lediglich das DSL-Kabel an den TAE-Anschluss und die DSL-Buchse des Routers anschließen. Handelt es sich doch um ein älteres Router Modell, welches doch ein externes Modem benötigt, dann muss man dieses noch zwischen schalten. Man verbindet dann den Router und das Modem über den WLAN-Anschluss. Das Modem ist dann außerdem über ein Kabel mit dem Splitter verbunden, welcher das DSL- und Telefon-Signal trennt. Eine weiter Anschluss Möglichkeit liegt vor, wenn man einen Kabelanschluss eines Kabelanbieters nutzt. Dafür braucht man entweder eine Multimediadose mit einer DATA-Buchse oder einen Multimediadosen-Adapter.

Nach der erfolgreichen Verkabelung folgt die Verbindung mit dem Internet. Dafür muss man die Einstellungen des Internetprotokolls (TCP/IP) übernehmen und im Router eingeben. Diesen Schritt kann man entweder über die mitgelieferte Software erledigen oder indem man die IP-Adresse des Routers im Browser eingibt um zum Web-Interface zu gelangen. Zusammen mit dem Router bekommt man vom Anbieter meist auch ein Passwort und einen Benutzername, mit dem man sich im Netz des Anbieters anmelden kann. Wo diese Anmeldedaten eingegeben werden ist von Router zu Router unterschiedlich. meist findet man die entsprechende Einstellung unter den Menüpunkten “Internet”, “WLAN”, “Internet Account” oder “PPPoE”.

Viele Routerhersteller versuchen den Konfigurationsvorgang so einfach wie möglich zu gestalten. Daher liefern einige ihre Router schon mit fertig konfigurierten WLAN aus. Bei den Fritzboxen von AVM zum Beispiel ist auf der Unterseite ein Aufkleber, welcher über den WLAN-Netzwerkschlüssel und die Informationen zur Verschlüsselung berichtet. Die Verschlüsselung dient dazu, die Internetnutzung möglichst anonym und sicher zu gestalten. Während der Konfiguration muss der Kunde dann eine Verschlüsselungsmethode für sein Netzwerk wählen. Hier ist mittlerweile WPA2 gängig, da es den zur Zeit höchsten Sicherheitsstandards normaler WLAN-Netzwerke entspricht. Wer eine schnelle Verbindungsherstellung zwischen den Geräten und dem WLAN-Router möchte, sollte WPS (WiFi Protectes Setup) wählen.

Router auch als Station für Telefone verwenden

Manche Router lassen sich auch zusätzlich als DECT-Basisstation verwenden, welche schnurlose Telefone mit dem Sprach- oder IP-Netz verbindet. Wer diese Funktion nutzen möchte, muss die genutzte Rufnummer im Router anlegen und verwalten. Einige Router wie zum Beispiel die Fritzboxen bieten einen Menüpunkt der direkt “DECT” heißt. Dort kann man unter dem Punkt “Basisstation” die Box aktivieren und einen PIN vergeben. Diesen PIN benötigt man später, wenn man schnurlose Telefone mit dem Router verbinden will.  Die verwendete Rufnummer gibt man dann unter dem Menüpunkt “Eigene Rufnummer” (im Menü “Telefonie”) ein. Die eigentliche Rufnummer meint hier alles nach der Vorwahl. Landes- und Ortsvorwahl hinterlegt man bei den Anschlusseinstellungen.

Nun ist das ist das Internet entweder über Kabel oder WLAN nutzbar. Der Router erfüllt also schon einmal seinen Hauptzweck. Man kann jedoch noch viele weitere Einstellungen vornehmen, um den Router an die eigenen Wünsche anzupassen.

2018-02-22T12:11:36+00:00
Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Stimmen)
Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Mehr Speed!

Willkommen auf mehr-speed.de. Hier finden Sie Tipps&Tricks sowie passende Anbieter für ihren schnellen Internet-Anschluss.

Inhalte